Bands 2022
Der Klang von ÄERA symbolisiert eine Rückbesinnung auf die ursprüngliche Beschaffenheit des
menschlichen Wesens, sowie die Anklage an die Entfremdung durch die moderne, von Konsum
angetriebene Gesellschaft. Er ist aber auch der Schrei einer desillusionierten Welt, der die Geschichte
von Schmerz, Angst, Sehnsucht und Verlust der Menschheit, sowie der Natur erzählt.
Die Band kombiniert dabei atmosphärischen Black Metal mit vereinzelten Post-Black Metal
Elementen - sowie teils folklorisch inspirierten Melodien.
ÄERA ist treibend, wuchtig und erdig, sowie unbändig und flüsternd zugleich.

~ Website ~

Anfang 2004 entschied sich Torsten, Sänger der deutschen Black Metal Band Nocte Obducta und Live-Gitarrist der österreichischen Black Metal Band Anomalie, sein Soloprojekt Agrypnie zu starten, um seine eigenen Ideen zu realisieren. Bis heute hat Agrypnie sechs Alben in voller Länge, eine EP und eine selbst produzierte Demo-CD veröffentlicht. Im April 2007, nach der Veröffentlichung der selbstproduzierten Demo-CD sowie der ersten Vollversion "F51.4", entschied er sich, nach Live-Musikern für Konzerte zu suchen. Agrypnie spielte verschiedene Tourneen mit Bands wie Dornenreich, Harakiri for the Sky, Totalselfhatred und Der Weg einer Freiheit. Im Jahr 2019 unterschrieb Agrypnie bei AOP Records. Torsten schreibt derzeit an der nächsten Veröffentlichung in voller Länge und die Band wird Ende dieses Jahres ins Studio kommen.


Als es in Halle(Saale) auf der Pferderennbahn noch die Highlandgames gab, hörte ich bei einem Besuch der Veranstaltung das erste mal live diese mystischen Klänge. Dies faszinierte mich so sehr, dass ich ein Jahr später (2009) nach einem erneuten Besuch der Games beschloss: "Das will ich öfter hören". Was liegt da näher, als das Instrument selbst zu erlernen. Also - im Internet recherchiert, Lehrbuch, Beispiel-CD und Practice-Chanter bestellt - und los ging es. Das war natürlich nicht so leicht wie ich dachte, schließlich gehört der schotttische Dudelsack nicht zu den Instrumenten, die man mal so nebenbei erlernt.

Im Februar 2011 las ich in der Zeitung von einem Tag der offenen Tür eines Vereins im Harz, der sich mit schottischer Kultur und Musik beschäftigt. Dort lernte ich Menschen kennen, die auch die Faszination für die schottische Kultur und Musikszene teilten.

Von nun an fuhr ich regelmäßig nach Gernrode bzw. Quedlinburg und fand auch bald einen Mitstreiter aus Allstedt. Weil uns auf Dauer die einstündige Fahrt zu viel wurde, beschlossen wir, unseren Übungsabend nach Sangerhausen zu verlegen. Hierfür bekamen wir von der Kreisvolkshochschule die notwendigen Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Seit 2011 fuhr ich jährlich eine Woche zur Dudelsackschule nach Breuberg und besuchte auch einige Workshops.

Hier möchte ich mich bei allen Lehrern, Freunden und Judges aus der Musikszene für ihre Hilfe und Geduld bedanken.



~ Website ~

Im Juli 2010 als Folk Metal-Projekt gegründet, hat sich die Musik von Baumbart über die Jahre zu etwas Einzigartigerem weiterentwickelt. Noch immer tief in ihrer Folk Metal-Vergangenheit verwurzelt tauschten die sechs Oberhausener ihre E-Gitarren gegen akustische, das Schlagzeug gegen ein Cajon und das Keyboard gegen eine Flöte. Maultrommeln, Kastagnetten und mehrstimmiger Gesang ergänzen die Vielseitigkeit der Truppe.
Thematisch in ihrer eigenen Fantasywelt gelegen, handeln die Songs von stolzen Zwergen, tapferen Menschen und uralten Drachen, die zu Land und Wasser große Abenteuer erleben.
2014 veröffentlichte das Sextett noch als Folk Metal-Band ihr Album „To the Shores of Nórthór", kurz darauf wechselten sie in ihren `Epic Acoustic Fantasy Folk Rock` und hatten seitdem zahlreiche Auftritte, unter anderem in Nürnberg beim Medieval Madness Festival und beim Mead & Greed Festival in Oberhausen.
Im Januar 2018 veröffentlichten die Phantasten ihr erstes Akustik-Werk „Return Home".
Wer also einzigartigen, akustischen Folk Rock und Geschichten über Seefahrer, Händler, Helden und ihren Tavernen sucht, der wird sich in der Welt von Baumbart wohlfühlen!

~ Website ~

Belore ist das französische Epic Black Metal Soloprojekt von Aleevok (Darkenhöld), das von von heroischer Fantasy und mittelalterlichen Welten beeinflusst wird.
Das Debütalbum von Belore war eine Reise in vergessene Länder, in denen jeder Titel eine Geschichte erzählte - eine Welt, in der Landschaften, Magie und mittelalterliche Geschichte Seite an Seite existieren.
Das zweite Album setzt diese Tradition fort und bietet sechs fesselnde und abwechslungsreiche Songs des Epic/Atmospheric Black Metal, der an Bands wie Summoning, Caladan Brood Brood, Cân Bardd und sogar Sad Legend erinnern. Das Album entführt den Hörer in eine fiktive, mittelalterliche Welt, in der sie sich von ihrer Fantasie mitreißen lassen können.

~ Website ~

Anno Beginn 2019 wurde Boötes Void als Nebenprojekt einiger Musiker aus Würzburg gegründet.
Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass diesem Projekt mehr Aufmerksamkeit gewidmet
werden sollte. Nach einigen Ideen die ausgearbeitet wurden und noch dem ein oder anderen Besetzungswechsel stand jedoch Konzept und Line-Up schnell fest. Das Songwriting war bereits voll im Gange und man machte sich schon Gedanken, wie und wo die ersten Aufnahmen gemacht werden sollten. Der erste Auftritt stand nun an, nachdem man sich jedoch direkt zu den ersten Aufnahmen in die Soundbath Studios in Rothenburg begab. Und während hier noch eine Möglichkeit für die Veröffentlichung gesucht wurde, kamen bereits die nächsten Live Shows auf dem Saartanica Festival und Minas Morgul & Ctulu. 2020 startete dann für die Band mit der Veröffentlichung ihrer ersten Scheibe bei Wniterwolf Tonschmiede und Narbentage Productions. Und damit im Gepäck werden folgten auch einige Live Riten folgen um die Menge in den Okkulten Bann von Boötes Void zu entführen.
Das erste Album (C.O.L.D.) folgte Anfang 2022 und ist über Ketzter Records erschienen.
Lasst euch begeistern und in die Welt von Boötes Void entführen, wenn der okkulte Ritus die Bühne in seine Atmosphäre hüllt.

~ Website ~

Ende 2016 von Malo Civelli als Ein-Mann-Band gegründet, mischen Cân Bardd atmosphärische und epische Melodien mit starkem Black Metal. Da echte Drums besser passen als ein Drumcomputer, bat Malo Dylan Watson (Kaatarakt, Kassoghta, AM:PM) darum sich ihm am Schlagzeug anzuschließen. Nach einem Jahr Arbeit und unter Mitwirkung von talentierten Musikern wie Mike Lamb (Sojourner) für den Mastering Prozess wurde das erste Album "Nature Stays Silent" schließlich im März 2018 durch Northern Silence Promotion veröffentlicht.

Als das erste Album veröffentlicht wurde, war das zweite bereits in der Mache. "The Last Rain" wurde am 22. Februar 2019 via Northern Silence Promotion veröffentlicht und die Kritiken fielen enorm gut aus. Der neue Klang und die neue Komposition von Cân Bardd war eine großartige Steigerung zum ersten Album. Im Juni 2019 spielte Cân Bardd sein erstes Konzert in ihrer Heimatstadt Genf.

~ Website ~

1997: CROM wird als Hommage an die großen Bathory gegründet
2000: CROM verlässt DARK FORTRESS und findet Zeit, sich endlich ganz auf CROM zu konzentrieren. Im selben Jahr erscheint die erste offizielle Demo (Promo 2000)
2002: Im Januar betritt CROM das Aexxys Art Studio Schwandorf, um die EP "The Fallen Beauty" aufzunehmen. Das Studio wird jedoch unmittelbar nach Aufnahmeende renoviert, wodurch sich das endgültige Mischen verzögert und die CD erst im Juni 2002 fertiggestellt wird.
Eine weitere selbst produzierte MCD namens Promo 2002 folgt.
2004: Demo 2004 wird erneut im Aexxys Art Studio Schwandorf aufgenommen. Diese Songs werden später im Jahr 2006 bei Croms Label Neocreation und auf der Vinyl-Version von „Vengeance“ veröffentlicht.
2004 bis 2006: CROM nimmt sich Zeit, Songs für das kommende Album „Vengeance“ und das zweite Album „Of love and death“ zu kreieren. Beide Alben werden von CROM selbst produziert und von Victor Bullok „At The Crypt Studios“ entwickelt.
2007: Im Februar wird das neue CROM-Album "Vengeance" fertiggestellt. Die erste Live-Performance von CROM findet im Mai statt, als Support-Band von DARK FORTRESS. Später hat CROM noch am Festival „Tales from the underground“ teilgenommen.
2008: CROM unterzeichnet einen Vertrag mit dem deutschen Label Pure Steel Records. Am 29. August 2008 wird „Vengeance“ veröffentlicht und später live beim Swordbrothers Festival gefeiert.
2011: Gesangsaufnahmen und Mixen v

~ Website ~

Im Winter 2009 gründeten die Gitarristen Kollage und Karlos ein Projekt namens "Dark Pagan Thoughts". 2010 suchten sie nach weiteren Mitgliedern, im Sommer kamen sie zu dem Banddrummer Alex und begannen mit der Arbeit an dem neuen Material. Kurz nach dem Schlagzeuger kam sein Bruder Crudelis, der bereits in Amon und Fatality spielt, mit Bass und Gesang zur Band, schließlichwar es offensichtlich, dass sie eindeutig auf einen heidnischen Black Metal-Sound zusteuerten, nach einigen Auftritten verließ Alex die Band und Petr (ex Orthodox) kam als Schlagzeuger dazu.
Im Frühjahr 2011 wurde das Projekt "Dark Pagan Thoughts" zu einer neuen Band mit neuem Lineup und geändertem Namen in Dark Seal. Der Gitarrist Karlos, der an seinem eigenen Heavy Metal Projekt zu arbeiten begann, verlässt die Band, neben Crudelis, der den Bass gegen die Gitarre tauschte, und Petr, der Schlagzeuger, schließt sich uns unserem höllischen Bruder Lord Sezarbil (SEZARBIL) an, der der der Band bei der Programmierung und Bassgitarre half.
So bekommt die Band einen neuen Wind in den Segeln und die Musik bekommt eine neue Dimension, und im Sommer 2012 arbeitet sie an dem neuen Material, das auf der ersten CD erschienen ist.
Anfang 2012 kam Dimi zur Band, der Lord Sezarbil als Bassist ersetzte, weil er seine Zeitkapazität bei seiner Heimatband Sezarbil hatte.
Im August 2012 veröffentlichte die Band ihre erste CD mit dem Titel "Pagan Thoughts vol.I" und die Band stellte auch langsam neue Songs

~ Website ~

Das Ambient- und Atmospheric Black Metal Projekt „Ellende“ wurde unter multi-instrumentalist L.G. im Jahr 2011 in Graz, Österreich gegründet. Neben den lyrischen Themen, die im Bereich Existenzialismus, Melancholie, Wut und Hoffnung liegen lässt L.G. auch klassische Elemente wie Streichinstrumente, Klavier und Bläser in die Musik einfließen. Eineinhalb Jahre nach der Veröffentlichung von „Rückzug in die Innerlichkeit“ wandelte sich Ellende zu einem Live-Projekt mit Gastmusikern.
Nach dem selbstbetitelten Debütalbum „Ellende“ 2013 startete die Band ihre erste Europatour und veröffentlichte eine weitere EP „Weltennacht“ ein Jahr später. Das darauffolgende zweite Album „Todbringer“ galt unter Fachkreisen als eines der besten Atmospheric Black Metal Alben von 2016 und erreichte fast eine halbe Million Aufrufe auf Youtube.
Unter den Fittichen von AOP Records und mit fast der gleichen Live-Besetzung wie anfangs feiert Ellende nun seine fünfte Veröffentlichung und drittes Album und kehrt mit „Lebensnehmer“ stärker denn je auf die Bühne zurück.

~ Website ~

Seit der Entstehung zieht sich Empyrium wie ein roter Faden durch die Bandgeschichte: die Liebe zur Natur, zur Tragödie und zur Romantik. Empyrium haben bereits auf ihren ersten Alben "A wintersunset" und "Songs of moors & Misty fields" Akustikgitarre und Querflöte in ihren romantischen, dunklen Metal-Kompositionen kombiniert, um ihrer Vision eine "natürlichere" Note zu verleihen und sie in eine bessere Tiefe zu bringen. Songs of Moors & Misty Fields' perfektioniert diesen Stil bereits, weshalb eine neue Form des Gefühls gefunden werden musste.

Der radikale, aber notwendige Schritt zu einer vollständig akustischen Instrumentierung wird schließlich vollzogen. mit 'Where at night the wood grouse plays'. Das Ergebnis waren dunkle und idyllische Lieder, die in Kombination mit bombastischen Männerchören einen einzigartigen Klang liefern.

Weiland' stellt die Substanz von Empyrium dar. Außerdem akustisch gespielt, verbindet es die atmosphärische Spannung der ersten beiden Alben (z.B. 'Kein Hirtenfeuer glimmt mehr', 'Nebel'). Das musikalische Spektrum des Projekts wird durch die Reintegration von Trommeln und die Einführung von Instrumenten wie Viola, Violine, Fagott oder Mellotron bereichert, so dass es auch für diejenigen, die Empyrium bereits kennen, viel zu entdecken gibt.

Das Album widmet sich ganz der natürlichen Mystik. In den drei Kapiteln - Sumpf, Wald und Wasser - zeigt Empyrium ihren Blick auf die Natur auf romantische und legendäre Weise

~ Website ~

Die schwedischen Wikinger und Folk Metaller Grimner integrieren Folk-Instrumente in ihre eigene melodische, aber dynamische Art von Metal. Im Jahr 2018 feiern die Wikinger ihr zehnjähriges Bestehen als Band. In den 10 Jahren des Bestehens der Band hat sich Grimner in der Folk Metal-Szene etabliert: 3 Alben (plus 3 EPs), Korpiklaani-Tour-Support und Auftritte auf Festivals in ganz Europa. Im Februar dieses Jahres veröffentlichte Grimner ein neues Album „Vanadrottning“, das dank seines dynamischen, aufregenden und frischen Sounds hervorragende Kritiken erhalten hat. Um das Album und sein zehnjähriges Bestehen zu feiern, macht sich Grimner auf den Weg für Club- und Festivalauftritte in ganz Europa. Auf der Bühne gibt Grimner eine dynamische, intensive und fröhliche Performance. Egal, ob Sie ein Fan des Folk Metal sind oder nicht - dies sollten Sie sich unbedingt ansehen!

~ Website ~

Seit weit über zwei Jahrzehnten repräsentieren HELHEIM ihr nordisches Erbe durch ihre Musik und ihre Texte, mit einer Authentizität und einer Integrität, die innerhalb der sogenannten Wikinger-Genres häufig verwässert wird. Mit "Rignir", dem 10. Album der Band, wandte sich Helheim erneut ihrem Erbe zu, als sie die Gedichte schrieben, die den Text für das Album bildeten, und ließ sich von der ljóðaháttr inspirieren, einer altnordischen alliterativen Versform, die hauptsächlich in den Eddas verwendet wird.
Helheim wurde 1992 von V'gandr (Ørjan Nordvik) (Bass, Gesang) und H'grimnir (Tom Korsvold) (Gitarre, Gesang) gegründet, die kurz darauf den Schlagzeuger Hrymr (Frode Røsjø) einsetzten. Die Band begann bei lokalen Bergen-Festivals aufzutreten, und 1993 veröffentlichte die Band ihr Debüt-Demo Helheim, das nur in Norwegen erhältlich war.
Bald nach der Veröffentlichung ihres ersten Demos begann die Band mit der Arbeit an neuem Material, wieder als drittes, nachdem Nidhogg, der kurz zuvor der Band beigetreten war, die Band wieder verlassen hatte. Mitte 1994 erschien das zweite Demo der Band, Nidr ok Nordr liggr Helvegr, ("Netherwards and Northwards lies Helheim") und erregte die Aufmerksamkeit des deutschen Labels Solistitium (heute Millennium Music). Die Band unterschrieb bei dem Label und veröffentlichte ihr mittlerweile klassisches Debütalbum Jormundgand (benannt nach der Weltschlange, Jörmungandr), das 1995 in Grieghallen aufgenommen wurde. 1996 f

~ Website ~

KHORS, ist eine der bedeutendsten Bands aus der Ukraine, die im August 2004 in Charkiw von erfahrenen Musikern gegründet wurde.
Musiker der ukrainischen Metal-Szene. Die ersten Schritte der Band wurden auf dem Debütalbum "The Flame of" reflektiert.
Eternity's Decline", das im Frühjahr 2005 bei der ukrainischen Oriana Music veröffentlicht und der erste Print verkauft wurde.
für Monate aus. Musikalisch repräsentierte die Band den atmosphärischen Pagan Back Metal im mittleren Tempo. Zusammen mit der Arbeit
auf dem zweiten Album begann die Band, Live-Shows zu spielen.
Das Album "Cold" der zweiten Band wurde Ende 2006 bei Oriana Music veröffentlicht und repräsentierte die Band in viel mehr Hinsicht.
melodische Art und Weise. Das Album erhielt viele positive Kritiken und wurde später auf LP veröffentlicht.
Das dritte Album "Mysticism" wurde zum bedeutendsten der Band. Mit dem dritten Album wechselte die Band ein Label.
für Paragon Records aus den USA und die Band erhielten noch mehr Vertrieb und positive Rezensionen über die Musik, die sich auf die
verwandelte sich in atmosphärischeren Pagan Dark Art Black Metal.
Das vierte Album "Return To Abandoned" brachte die Band auf ein internationales Niveau. Das Album erreichte die höchsten Werte.
Quoten, noch mehr Menschen entdeckten die Band dank der Distribution von Paragon Records und die Band begann, sich zu entwickeln.
spielen auf vielen europäischen Shows und Festivals.
Mit der Q

~ Website ~

Die Viking Metal-Veteranen MÅNEGARM starteten ihre Karriere in Norrtälje, Schweden 1995 und waren eine der ersten Pagan / Viking Metal Bands, bevor dieser Stil ein großer Trend geworden ist. Die Verwendung von traditionellen Instrumenten wie Violinen und Flöte, aber auch Frauengesang fanden Platz in ihrer Musik. Im Laufe der Jahre entstanden neun Studioalben welche sich aus einer Mischung von Death / Black Metal entwickelt haben und mit gut durchdachten Folk Arrangements gepaart wurden. MÅNEGARM feierten ihren 20. Geburtstag im vergangenen Jahr mit einem brandneuen selbstbetitelten Album "Månegarm", welches sehr gute Kritiken erhielt.

~ Website ~

MOSAIC stammt aus Thüringen und wurde 2005 von Martin van Valkenstijn gegründet, um seinen Gedanken, Ideen und Visionen Ausdruck zu verleihen. Das Konzept hinter MOSAIC ist stark geprägt von regionalem Brauchtum, Legenden und Traditionen. Die Idee ist es, altes Wissen in eigener Art und Weise zu präsentieren und zu interpretieren und es somit zurück in das Bewusstsein der neuen Welt zu heben. Seit 2016 ist es bei dem deutschen Label Eisenwald unter Vertrag.

Mit dem neuen Album HEIMATSPUK besinnen sich die Thüringer Folkloristen zurück auf ihre Black Metal-Wurzeln und liefern eine urtümliche Symbiose aus atmosphärischem Metal, mystischen Klanglandschaften und traditionellen Urfolk Elementen.

~ Website ~

Nocte Obducta wurden 1993 von Bandkopf Marcel gegründet und stehen seit der Veröffentlichung des Albums „Lethe“ im Frühjahr 1999 für abwechslungsreichen Black/Death Metal, der sich immer wieder auch Stilen wie Psychedelic, Punk, Art Rock und Stoner bedient. Die jeweilige Ausprägung der unterschiedlichen Einflüsse variiert dabei auf den zwölf bisher veröffentlichten Alben stark. Live konzentriert sich die Band spätestens seit dem Ausstieg des Keyboarders 2017 auf ein schwarzmetallisch geprägtes Set, allerdings nicht ohne die nötige Dosis Atmosphäre und Rock’n’Roll. Im Winter werden Nocte Obducta ihr mittlerweile dreizehntes Album aufnehmen und Euch so auf dem Dark Troll Fest sicherlich auch neues Material um die Ohren hauen.

~ Website ~

Mit „Rise of the Northmen“ erscheint endlich das langersehnte Debut der Kieler Metalband Nordic Raid. Das vollständig in Eigenproduktion entstandene Album vereint krachenden Deathmetal mit melodischen Riffs.
Inspiriert vom klassischen schwedischen Deathmetal, bringt Nordic Raid auch moderne Elemente in den Songs unter, wodurch das Quintett einen ganz eigenen Sound erlangt.
Auf einer Vielzahl von Festivals und Konzerten konnten Nordic Raid bereits mit bekannten Bands wie Surface, Durothar, Debauchery oder Endseeker auf einer Bühne stehen und zahlreiche Fans gewinnen.

~ Website ~

Wir sind Obscurity - Auf in die Schlacht!!!

Geschmiedet aus dem härtesten Stahl des Bergischen Landes, im Feuer gegossen, auf dem Amboss des Metals geformt, vom Wasser der Wupper gehärtet. Eine Streitaxt, so tödlich und scharf, aus demselben Material wie die weltbekannten Klingen aus Solingen ...
So oder so ähnlich kann man die Geburt von Obscurity Anfang 1997 in Velbert (Bergisches Land) umschreiben. Fünf tapfere Krieger zwar musikalisch relativ unerfahren aber voller Kampfeslust und mit spärlichem Bartwuchs beglückt, vereint in ihrer Leidenschaft zum harten Metal, formierten die Streitmacht namens Obscurity.

Von den Gründungsmitgliedern sind heute noch Agalaz, Ziu und Dornaz aktiv und stehen weiterhin für das, was Obscurity ausmacht: ehrliche Metalmusik von Metalfans für Metalfans, ohne sich dabei von irgendwem oder irgendeinem Trend verbiegen zu lassen und "faule" Kompromisse einzugehen. Schon 1997 traf man die Aussage: "Wir machen Battle-Metal, nicht mehr und nicht weniger". Die Einflüsse reichen von Black-, Death- über Viking-Metal bis hin zum originären Heavy-Metal.

Obscurity gehören damit zu den Vorreitern der deutschen Death-/Vikingmetal-Szene und sind zur deutschen Speerspitze und Vorzeigeklinge in diesem Bereich gereift. Mittlerweile wurden acht Studioalben auf die Metalszene abgefeuert und auch live sind die Bergischen Löwen eine Macht, dies stellten sie auf unzähligen Festivals und Club-Gigs (u. a. beim Rock Harz, Party San

~ Website ~

RUADH (ausgesprochen "Roo-Ah") Ein Ein-Mann Atmospheric Black Metal Projekt aus Glasgow Scotland. Sie schöpfen aus dem riesigen Reichtum an Geschichte, Kultur und Mythologie, gemixt mit einer unverwechselbaren Atmosphäre der Old School Black Metal Favoriten wie WINDIR, BATHORY, BURZUM & andere schafft.
Der Musiker und Komponist Tom Perrett machte sich daran, Musik zu schaffen, welche präsentieren sollte wie es zu Ruadhs Existenz kam, der Name bedeutet "rot". Tom wurde in einem der ältesten Burghs in Schottland geboren und ist dort aufgewachsen, was übersetzt "The red glen" bedeutet.
Die Ableitung des Namens der Stadt ist unklar, aber eine Theorie ist, dass das Gebiet einst eine Siedlung von Reuther war, einem alten König der Schotten, der zwischen 213 und 187 v. Chr. regierte.

Ruadh veröffentlichte ihr Debütalbum Sovereign Anfang 2019 via Northern Silence Productions.

~ Website ~

Spectral Wound spielen Black Metal, unverfälscht und ungeschminkt. Gegen den Strich der atmosphärischen und militaristischen Strömungen des Genres schafft Spectral Wound einen Raum jenseits des Fetisch der Natur oder der kindischen Romantik der Macht. Ohne Gott, ohne Satan, ohne Odin, ohne Nation, ohne Transzendenz, ohne Essenz. Spectral Wound kanalisiert die Schrecken des Fleisches und die Gewalt des Geistes, deformiert unter der Last der Geschichte, am Rande einer wirbelnden Leere.

~ Website ~

Syn Ze Sase Tri wurde 2007 von Alex Mihai alias Corbu, Paul "Strigoi" Bologan und Andrei "Hultan" Ionescu gegründet. Die Band war stark von vielen Symphonic Metal- und symphonischen Black Metal-Stücken aus dieser Zeit beeinflusst, was die Idee auslöste, die beste symphonische Extrem-Metal-Band aus Rumänien zu machen.

Seit ihrer Geburt hatte die Band viele Tourneen in Rumänien und Europa und war Headliner für viele Festivals. In ihrer 12-jährigen Geschichte veröffentlichte die Band außerdem 4 Studioalben, die weltweit über das italienische Label Aural Music / Code666 vertrieben wurden. Im Jahr 2018 wurden Syn Ze Sase Tri von Nuclear Blast und EMP in den Vertrieb aufgenommen.

Für 2020 arbeitet die Band am 5. Studioalbum mit dem Titel "ULTIMUL LUP" (The last of wolves), das erneut bei Aural Music / Code666 veröffentlicht wird.

Im Moment ist Syn Ze Sase Tri eine der am meisten geschätzten und geliebten Extrem-Metal-Band aus Rumänien, die die Bühne mit vielen großen Namen der Extrem-Metal-Welt geteilt hat, Namen wie Dimmu Borgir, Mayhem, Dark Funeral, Carach Angren, Rotting Christ, Lord Belial.

Das Konzept hinter Syn Ze Sase Tri ist streng verwandt und basiert auf der alten rumänischen Mythologie und Geschichte, und der Name übersetzt "Ich bin mit Tripple Six".

~ Website ~

THE SPIRIT, die 2015 in Saarbrücken gegründet wurden, sind aus den Tiefen der deutschen extremen Metal-Lücke aufgetaucht, um dem Black/Death Metal-Genre neues Leben einzuhauchen. Nachdem die Band im Oktober 2017 ihr Debütalbum "Sounds From The Vortex" über ihr eigenes Label Eternal Echoes veröffentlicht hatte, erregte sie schnell die Aufmerksamkeit von Nuclear Blast, die das Album wiederveröffentlichten und es im Sommer 2018 einem größeren Publikum zugänglich machten, nachdem die vorherige Ausgabe bereits vergriffen war.
Nach einem arbeitsreichen Jahr, vollgepackt mit Veröffentlichungsshows auf den deutschen Festivals Party.San und Summer Breeze sowie einer ausgedehnten Europatournee, betrat Bandleader und Songwriter M.T. im Frühjahr 2019 die Woodshed Studios in Deutschland, um mit Produzent V. Santura die Zweitveröffentlichung aufzunehmen, während die Drums im Iguana Studio in Baden-Württemberg eingespielt wurden.
Das Ergebnis ist das zweite Album "Cosmic Terror", ein menschenfeindliches Werk mit sieben wütenden Hymnen, das aus einer einzigartigen Mischung aus Black- und Death Metal, ausgedehnten Instrumentalpassagen und echter Gitarrenkunst besteht. Cosmic Terror", das am 7. Februar bei AOP Records erscheinen soll, ist der ganz eigene Soundtrack von THE SPIRIT zum riesigen Nichts.

~ Website ~

2016
Gegründet von Wawa, Cindy und Denny im Mai 2016.
Name, Stil und Thematik standen recht früh fest und wurden daraufhin ausgebaut.
Erste Songs wie "Drauge" und "Solstitium" wurden eingeprobt und gegen Ende 2016 aufgenommen.

2017
„Kampf der Kämpfe“, „Caelum“ und „Dwalin“ enstehen
August 2017 trennte sich Thjodrörir im guten von ihrem Schlagzeuger Scheuni.
Seit Dezember 2017 haben sie mit Florian die Position am Schlagzeug besetzt.

2018
Ausbau und einproben des Livesets steht seitdem im Vordergrund.
Kurzfristig wurden sie zum Mosh Im Mai Warm Up im Medusa Kiel eingeladen und hielten hier ihre erste Liveshow ab.
Heide und Wedel waren die nächsten Livetermine
Im September steht mit dem Coast Rock Festival (Niedersachsen) der erste Festivalgig an

2019
M&G Pagan Night, Mahlstrom Open Air, Meltdown Festival
Produktion des Albums Solstitium.
Im Oktober 2019 Schlagzeuger Florian verlässt Thjodrörir.

2020
31.01. release des Albums "Solstitium"

2021
Lars übernimmt am Schlagzeug
3.10 Release vom Musikvideo zum neuen Song "Skogamor"



~ Website ~

Über Jahre hinweg versuchten Animatrum und Host of Cinder, Black Metal in Hamburg wieder ein Zuhause zu geben – was jedoch aufgrund von unbeeinflussbaren Umständen nie fruchtete. Viele Jahre zogen ins Land, bis Valfor schließlich 2016 das Trio vollendete: Totenwache ward geboren. Für viele Regionen mag das nichts Besonderes sein, doch Hamburg ist über die Jahre hinweg zu einer Festung gegen Black Metal und den Prinzipien dieser Subkultur geworden. Selbst alteingesessene BM Bands Hamburgs und der näheren Umgebung wandten sich ab und verschrieben sich lieber anderen Musikrichtungen, um somit Diskussionen, Konfrontationen und Ängsten zu entgehen.
Wir als Totenwache halten aktiv dagegen.
Wir sind nicht nur der Meinung, Hamburg braucht Black Metal. Wir finden: Hamburg hat Black Metal verdient. Kompromisslos und roh.
Unsere Demo “Ursprung” hat unseren Stil bei der Veröffentlichung 2017 gut präsentiert. So waren wir schon immer fasziniert von den Harmonien und der Atmosphäre des finnischen BM, von welchem unser Stil maßgeblich beeinflusst wurde. Natürlich zogen wir auch unsere Einflüsse aus gelegentlichen musikalischen Reisen nach Frankreich und Deutschland. So hat sich unser eigener Stil bis heute entwickelt und reift bis zum heutigen Tage stetig voran.
Herbst 2018 erschien mit “Verbrannte Erde” unsere zweite Veröffentlichung. Eine Split CD auf der sich mit “Säuberung” und “Treacherous Sorcery” zwei Songs befinden, die seit unserer Demo

~ Website ~

2014 als Soloprojekt von W. gegründet. 2016 Release des selbstbetitelten Debuts über Wolfsgrimm Records. Live Debut 2018 auf dem Stahlbeton VII in Rostock mit Gastmusikern. 2te Show 2019 auf dem Barther Metal Open Air. Album Nummer Zwei kommt 2019 ebenfalls über Wolfsgrimm Records. Diese exklusive Band spielt nur eine Show pro Jahr.

~ Website ~

VERMILIA ist eine aus Finnland stammende Künstlerin.
Ihre Musik ist eine Mischung aus epischem skandinavischen Pagan Metal und sanften, rohen und melancholischen Gesangsharmonien mit Texten in ihrer Muttersprache.

~ Website ~

Seit 2003 hat sich WOLFCHANT erfolgreich aufgemacht, zu beweisen dass der sprichwörtliche "Metal Hammer" nicht nur in Skandinavien hängt. Extremer Metal gemischt mit zeitlosen Melodien, treibende Riffs gefolgt von epischen Parts und aggressive Screams gepaart mit choralen Gesängen sind das was den Hörer erwartet. Mittlerweile gehört das Sextett Lokhi, Nortwin, Skaahl, Gorthrim, Sertorius und Lug zur Speerspitze der internationalen Viking/Pagan Metalszene. Stärker als je zuvor untermauern zahlreiche frenetisch gefeierte Auftritte auf verschiedensten Club- und Festivalshows sowie Tourneen in Europa ihren Werdegang.




2003 Wie alles begann

Im niederbayerischen St. Oswald teilten sich zwei Bands einen Proberaum. So lernten sich Lokhi (Gesang, Bass), Norgahd (Drums, Gesang, Keyboards), Skaahl(Gitarre) und Gaahnt (Gitarre) kennen und beschlossen, eine neue Band zu gründen. Damals wurden gemeinsam viele Lieder geschrieben, geprobt und der Sound von Wolfchant geboren.




2004 Die Demozeit

Mit Fangs Of The Southern Death und The Herjan Trilogy hat Wolfchant in 2004 gleich zwei streng limitierte Demos aufgenommen. Erstmals wurde aufgrund von Trackbuchungen auf Samplern eine breitere Öffentlichkeit auf Wolfchant aufmerksam. Auf den Walpurgis Metal Days lernte Drummer Norgahd Derrmorh kennen, welcher die Band fortan als zweiter Gitarrist unterstütze. Gaahnt übernahm den Bass, Lokhi konnte sich seit dieser Zeit auf den Gesangspa

~ Website ~